Naturheilpraxis Renate Strohm
Heilpraktikerin in Kiel

Ohrakupunktur

Seit mehreren tausend Jahren hat sich in China die Akupunktur so erfolgreich bewährt, dass diese Behandlungsmethode weltweit Verbreitung gefunden hat.
Im Gegensatz zur Ganzkörperakupunktur war auch die Ohrakupunktur bei den Chinesen bekannt, ist aber über viele Jahrhunderte eher in Vergessenheit geraten.
Dem Franzosen Paul Nogier gelang um 1950 die Entdeckung, dass alle Organe und Bereiche des Körpers Reflexzonen in der Ohrmuschel haben.
Er trug wesentlich zur Entwicklung dieser Therapiemethode bei und inzwischen findet die Ohrakupunktur Dank ihrer Erfolge weltweite Anerkennung.


Durch Akupunktur der Reflexzonen werden Blockaden gelöst und Energien wieder in Fluss gebracht.
Dr. David Alimi hat durch Kernspintomographie nachgewiesen, dass durch Nadelung der Reflexzone des Daumens im Ohr genau das für den Daumen zuständige Hirnareal gereizt wird. (Beate Strittmatter : Taschenatlas Ohrakupunktur nach Nogier/Bahr. 2008)
Wenn also ein Organpunkt im Ohr mit einer Akupunkturnadel gestochen wird, kann der Reiz, der dadurch ausgelöst wird, bewirken, dass die Meridianenergie reguliert wird.
Schmerzen werden gemildert und die Heilung gefördert.

Neben den Punkten, die den einzelnen Bereichen des Körpers zugeordnet werden, gibt es auch übergeordnete Punkte wie die Vegetativen Punkte, den Allergiepunkt und den Suchtpunkt.
Andere Akupunkturzonen können Emotionen beeinflusssen: Frustrations-, Angst- und Sorgepunkt.

Gute Resultate wurden bislang erzielt bei der Behandlung von Schmerzzuständen und Sucht, bei Allergien, Verspannungen und Übergewicht. Krankheiten jeglicher Art, sowohl chronische, als auch akute, konnten gelindert werden.


Raucherentwöhnung

Auch zur Raucherentwöhnung ist die Ohrakupunktur sehr geeignet. Ich unterstütze Sie gerne dabei, das Rauchen aufzugeben. Dazu arbeite ich neben der Ohrakupunktur auch mit der kinesiologische Suchtbehandlung, der Klopfakupressur und mit homöopathischen Arzneien.


Akupunktur ohne Nadeln

Ist Ihnen der Gedanke an Nadeln unangenehm?
Statt mit Nadeln können die Reflexpunkte im Ohr auch mit Ohrsamen stimuliert werden.
Dazu benutzt man die kleinen besonders harten Samenkörner Wang Bu Liu Xing oder Vaccaria (Kuhnelke).

Die nicht allergenen Samenkörnchen werden mit einem hautfreundlichen Pflaster aufgebracht und verbleiben je nach Indikation ein paar Stunden bis Tage am Ohr.
Sie können die Punkte dann durch Druck selbst erneut stimulieren.

Bei Kindern werden auf jeden Fall die Ohrsamen verwendet. Das Aufbringen ist schmerzfrei. Die Haut wird dabei nicht verletzt.

Hier oben im Bild befinden sich Ohrsamen auf den Tonsillenpunkten, so wie man sie bei einer Mandelentzündung anbringen würde, oder wenn die Mandelnarben als Störfelder den Organismus beeinträchtigen.